Zinsklauseln in Prämiensparverträgen der Sparkassen unwirksam

Viele Sparkassen haben in ihren S-Prämiensparen-flexibel-Sparverträgen die Klausel „die Spareinlage wird variabel, zurzeit mit 2,5 % verzinst“, verwandt.

In unserem Fall hatte die Sparkasse ab Mai 2010 den variablen Zinssatz des Sparvertrages von anfänglich 2,5 % auf 0,7 % und danach bis März 2016 schrittweise auf 0,02 % abgesenkt. Diese Zinsanpassungsklausel war jetzt Gegenstand einer Musterfeststellungklage gegen eine Sparkasse in Leipzig. Das Oberlandesgericht Dresden hat in seinem Urteil vom 22.04.2020, Az.: 5 NK 1/19, entschieden, dass die Klausel unwirksam sei und Ansprüche der Sparer auf entgangene Zinsen nicht verjährt seien. Daraus lässt sich ein Anspruch auf Nachzahlung von entgangenen Zinsen für die gesamte Vertragslaufzeit ableiten.

Wir vertreten Sparer gegen die Sparkassen wegen ihrer Ansprüche auf Nachzahlung ihrer entgangenen Zinsen und machen diese Ansprüche auch gerichtlich geltend. Wenn Sie ebenfalls betroffen und interessiert sind, wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an unsere Kanzlei.